Urteil des Amtsgerichts Koblenz vom 28.10.2009

Kurz nach der außerordentlichen Mitgliederversammlung am 24.04.09 erhielten mehrere aktive Mitglieder des Tierschutzvereins Koblenz Ausführverbote und wurden darin sogar "gebeten", das Vereinsgelände zukünftig nicht mehr zu betreten.

Zwei langjährige Ausführerinnen, darunter eine ehemalige Vorstandskollegin von Frau Kroppenberg, klagen gegen diese willkürliche Maßnahme und ihrer Klage wurde stattgegeben. Die Kosten für diesen unnötigen Przess muss wieder einmal der Tierschutzverein Koblenz tragen.